Neuigkeiten

Review: Turkish Airlines Business Class Teil 2

Es folgt Teil 2 des Reviews über die Business Class von Turkish Airlines

Werbung

Turkish-Airlines-Airbus-330-1 Turkish-Airlines-Airbus-330-1

Nach dem zweitägigen Aufenhalt in der Hauptstadt von Malaysia ging es wieder zurück nach Europa, wieder in der Turkish Airlines Business Class mit derselben Crew wie auf dem Hinflug.

Der Check In und die Lounge in Kuala Lumpur:

Der Check In in Kuala Lumpur wird von einem Handling Dienstleister vor Ort durchgeführt und nicht von Turkish Airlines direkt. Es gibt zwei Schalter für die Business Class und Star Alliance Gold Passagiere, sodass kein Anstehen nötig war. Der Check In verlief problemlos, das Gepäck konnte bis zur Enddestination durchgecheckt werden. Gäste der Turkish Airlines Business Class erhalten außerdem eine Lounge Invitation zur Plaza Premium Lounge.

Nachdem man die Passkontrolle passiert hat muss man eine Pseudo Sicherheitskontrolle durchqueren um zum Zug zu kommen, welcher die Passagiere zum Satelliten Terminal bringt. Bei dieser muss man jedoch einfach nur die Tasche aufs Band stellen und die Jacke ausziehen

Bevor ich die Lounge Invitation nutzte schaute ich noch kurz in der Singapore Airlines Silverkris Lounge vorbei, welche sich jedoch als ziemliches Loch herausstellte.

Am Eingangsdesk der Vertragslounge für Turkish Airlines Business Class Passagiere, muss man sich auf seine Bordkarte einen Stempel machen lassen, der einen zum kostenfreien Genuss von alkoholischen Getränken autorisiert.

Das Angebot der Lounge ist ganz ordentlich, etwa auf dem Niveau einer Lufthansa Senator Lounge. Es gab eine kleine Auswahl an warmen Gerichten und verschiedene kalte. Leider ist die Lounge ziemlich voll, sie ist nicht nur die Vertragslounge von Turkish Airlines.

Das Boarding des Fluges wird in der Lounge ausgerufen. Es bleibt dann genug Zeit um in aller Ruhe zum Gate zu gehen und die dortige Sicherheitskontrolle zu passieren.

 

Der Flug nach Istanbul:

Auch diesmal erfolgte der Flug mit einem Airbus A340 der Turkish Airlines. Vor dem Start gibt es die üblichen Pre Departure Drinks. Auf Wunsch kann man sich auch Champagner bringen lassen.

Jeder Passagier bekam seine personalisierte Speisekarte. Bevor das Abendessen serviert wurde, sollten alle Passagiere auf einer Karte ankreuzen was sie gerne zum Frühstück hätten, diese hat dann der Koch an Bord an sich genommen.

Es bestand die Auswahl zwischen zwei Vorspeisen und drei Hauptgerichten. Außerdem gab es noch eine Suppe und die Dessertauswahl vom Dessertwagen.

Ich wähle den Chicken Caesar Salad als Vorspeise und  das Lamb Ragout als Hauptgericht. Die Suppe lies ich ausfallen.

 

Turkish Airlines Business Class: Preflight Drinks

Turkish Airlines Business Class: Preflight Drinks

Turkish Airlines Business Class: Vorspeise, Chicken Caesar Salad

Turkish Airlines Business Class: Vorspeise, Chicken Caesar Salad

Turkish Airlines Business Class: Hauptgericht, Lamb Ragout

Turkish Airlines Business Class: Hauptgericht, Lamb Ragout

Turkish Airlines Business Class: Dessert

Turkish Airlines Business Class: Dessert

Das Kabinenlicht wurde nach dem Essen abgeschalten, sodass die Passagiere schlafen konnten. Obwohl es noch der Alte Sitz ist, war es auch auf dem Rückflug problemlos möglich ungefähr sechs Stunden in der Turkish  Airlines Business Class zu schlafen. Ein angenehmes Feature des Sitzes ist, dass man eine kleine Trennwand zwischen beiden Sitzen herausziehen kann, was noch mehr Privatsphäre schafft. Obwohl der Nebensitz frei war, nutzte ich diese, da man son noch mehr von den Geräuschen und Bewegungen abgeschirmt war.

Ungefähr 80 Minuten vor der Landung wurde ich sanft geweckt und es wurde ein Hot Towel gereicht, bevor der Frühstücks Service startete. Ich bekam genau das wie auf der Karte, die ich am Anfang des Fluges ausgefüllt habe angegeben hatte.

Turkish Airlines Business Class: Frühstück Teil 1

Turkish Airlines Business Class: Frühstück Teil 1

Turkish Airlines Business Class: Frühstück Teil 2

Turkish Airlines Business Class: Frühstück Teil 2

Transfer in Istanbul:

Leider erhielten wir in Istanbul eine Außenposition. Dennoch lief alles sehr organisiert ab, ein separater Bus für die Passagiere der Turkish Airlines Business Class stand bereit und 10 Minuten nach Erreichen der Parkposition hielt der Bus an der Transfer Sicherheitskontrolle. Obwohl schon andere Flüge angekommen waren und entsprechend auch de Schlange war, dauerte es nur fünf Minuten die Kontrolle zu passieren.

In der CIP Lounge angekommen führte der erste Weg zur Rezeption an den Duschen um mir eine Dusche zu sichern. In 45 Minuten war eine frei, genau richtig. So konnte ich in aller Ruhe noch meine Mails checken und noch etwas trinken.

Die Duschen waren in einem guten Zustand, einzig der Wasserdruck lies teilweise zu wünschen übrig.

Turkish Airlines CIP Lounge: Dusche

Turkish Airlines CIP Lounge: Dusche

 

Wie auch beim Abendessen bleiben auch beim Frühstück keine Wünsche offen hier in der CIP Lounge. Egal ob Müsli, frisches Omelett oder Kuchen, für alles ist gesorgt.

Die Kurzstrecke nach Warschau:

Diesmal wurde der zweieinhalbstündige Flug nach Warschau von einem Airbus A320 durchgeführt, der auf eine Außenposition stand. Nach dem Boarding gab es wieder die obligatorischen Preflight Drinks.

Wieder war das Essen ausgezeichnet. Es gab wieder die Wahl zwischen drei Hauptgerichten, wobei sich viele für das Beef & Pute mit Reis und gegrilltem Gemüse entschieden haben, welches ausgezeichnet war.

Turkish Airlines Business Class: Vorspeise nach Warschau

Turkish Airlines Business Class: Vorspeise nach Warschau

Turkish Airlines Business Class: Mittagessen nach Warschau

Turkish Airlines Business Class: Mittagessen nach Warschau

 

Fazit:

Insgesamt waren es vier sehr schöne Flüge in der Turkish Airlines Business Class. Das Catering ist kaum zu übertreffen auch der Service war eigentlich immer sehr gut. Die teilweise langen Umsteigezeiten in Istanbul lassen sich du die einzigartige CIP Lounge sehr gut überbrücken. Auch was das Produkt angeht ist Turkish Airlines eine gute Wahl. Auf Kurzstrecke nicht zu toppen, wenn die neue Business Bestuhlung eingesetzt wird, aber auch die normalen Sitze sind deutlich besser als die von Konkurrenten wie Lufthansa oder Swiss.

Auf der Langstrecke verhält es sch ähnlich. Leider ist auf der A340 noch die alte Bestuhlung verbaut die der Lufthansa “Rutsche” ähnelt, jedoch deutlich besser ist. So konnte ich bei Turkish Airlines gut schlafen, während das bei Lufthansa nicht möglich war.

 

Fotos by Turkish Airlines and shg

Werbung

2 Comments on Review: Turkish Airlines Business Class Teil 2

  1. Thorsten // 26/07/2013 at 17:00 // Reply

    Kann man das nicht mal querlesen vor Veröffentlichung? Da graust es einem ja bei den ganzen Fehlern und seriös wirkt es dadurch leider gar nicht. Zudem wird das Ziel des Lufthansa-Bashing mehr als deutlich. Fazit: schade, nicht lesenswert.

    • Hallo Thorsten. Wir haben uns den Bericht nochmal angesehen und konnten keine Rechtschreibfehler, die das Lesen beeinträchtigen feststellen. Auch findet in diesem Bericht eigentlich kein Lufthansa Bashing statt, es werden lediglich Tatsachen niedergeschrieben: Das Essen und auch meiner Meinung nach der Sitz ist besser als das Produkt von Lufthansa.
      Sehr gerne würden wir aber auch deinen Blickwinkel erfahren, daher laden wir dich ein uns deine Erfahrungen in Form eines Reviews mitzuteilen.

Leave a Reply to Thorsten Cancel reply

Contact Us

%d bloggers like this: