Neuigkeiten

Germanwings übernimmt Lufthansa Verbindungen von dezentralen Standorten

Werbung

Germanwingslogo

Germanwingslogo

Lufthansa startet ab 2013 die Direktverkehre in die Marke Germanwings zu integrieren. Lufthansa möchte in Zukunft alle dezentralen Verkehre, also abseits der Drehkreuze Frankfurt und München, bei Germanwings bündeln und sich so noch besser gegen das Low Cost Segment positionieren. Die Marketingabteilung der Lufthansa formuliert es so:

“günstig, aber nicht billig”

Aber was soll das heissen? Die “neue” Germanwings soll ein attraktiver “Qualitätsanbieter” im Low Cost Bereich werden. Zu den Privatreisenden sollen zusätzlich Geschäftsreisende von dem hochwertigen Konzept für das Produkt und Marke überzeugt werden. Der Germanwings Flugplan soll dichter werden. Aus diesem Grunde werden insgesamt bis zu 30 Flugzeuge der Lufthansa, die heute direkte Strecken der Lufthansa fliegen, zur Germanwings verlegt.

Eurowings bleibt eigenständig

Die Lufthansa Regionaltochter Eurowings bleibt eigenständig, aber wird in Zukunft im Auftrag der Germanwings fliegen. Heute fliegt die Eurowings ausschliesslich im Auftrag der Lufthansa. Ob sich die Lackierungen  ändern wird die Zukunft zeigen.

Im Dezember möchte Lufthansa das erweiterte Angebot und den neuen Markenauftritt vorstellen. Den Anfang macht Lufthansa mit dem Standort Stuttgart. In Stuttgart werden 11 Germanwings Airbus A 319 stationiert. In 2013 folgt ein fabrikneuer Airbus. Stuttgart – Hamburg wird auf 7 Verbindungen am Tag und ebenfalls Stuttgart – Berlin wird auf 7 Verbindungen (Januar 2013) aufgestockt.

Auch Hamburg wird neuer Germanwings Standort und mit 3 neuen A319 erweitert. So uebernimmt Germanwings die Lufthansa Fluege von Hamburg nach Nürnberg 2 mal am Tag. Damit ist Germanwings auch in der Frankenmetropole angekommen.

Hier die geplanten Änderungen ab Stuttgart (ab 1.1.2013) :

  • Stuttgart – Berlin Tegel

Hier die geplanten Änderungen ab Köln (ab 1.1.2013) :

  • Köln – Berlin Tegel

und Hamburg (ab 31. März Sommerflugplan):

  • Hamburg – Dubrovnik v. v.
  • Hamburg –  Nizza v. v.
  • Hamburg – Nürnberg v. v.
  • Hamburg – Palma de Mallorca v. v.
  • Hamburg – Stuttgart v. v.
  • Hamburg – Wien v. v.

Wie ist der Ablauf bei schon gekauften Tickets?

Lufthansa bucht Kunden auf zeitnahe Flüge automatisch um. Hier die Vorgehensweise.

Bei Umbuchungen werden Business Class Passagiere und Economy Class Passagiere mit Lufthansa FLEX Tarifen (Y, B, M) werden automatisiert in die I-Klasse von Germanwings gebucht

Die Umbuchung aller anderen Lufthansa Economy Class Tarife erfolgt automatisiert in die O-Klasse von Germanwings.

Nach der Streichung des Lufthansa Fluges ist selbstverständlich ein kostenfreier Refund des Tickets möglich. Nicht angeflogene Tickets können komplett, angeflogene Tickets anteilig (z. B auf ½ Return Basis) erstattet werden

Es ist auch möglich Germanwings mit bereits ausgestellten Tickets zu meiden. Sie haben einen Flug Stuttgart Berlin, so können sie das Ticket auf Stuttgart – München – Berlin umschreiben lassen.

Was bedeuteten die Änderungen für meinen Status und meine Meilen?

Da es die Business Class nicht gibt innerdeutsch, kann nur die Economy verglichen werden. Als erstes fallt natürlich auf das der sogenannte Exec. Bonus für Statuskunden von 25% fehlt.

Lufthansa Germanwings
Business Class C D J 1500
Business Class Z 1000
Business Class P 500
Economy Class B Y 1000 I 1000
Economy Class E G H M Q 500 C H Q V W S G K L J T X Y B M 500
Economy Class S T U V W 500 N E F O P R D
Economy Class K L 125 125

 

Somit verlieren alle Statuskunden 25% Bonus. Alleinig die Buchungen von Lufthansa in M gehen in I bei Germanwings auf und machen so 500 Meilen oder statusbereinigt 250 Meilen gut.

Fazit:

Ich kann Lufthansa verstehen, dass Sie mit Germanwings versuchen gegen die Low Cost Carrier anzutreten. Aber wo besteht der Sinn ein Baukastensystem einzuführen, wo die Grundleistung mehr kostet als der gesamte Flug vorher beim Legacy Carrier (z.B. inklusive Priority Check In, Freigepäck, Priority Security Lane, Lounge). Der FTL wird auch hier weiter entwertet, da man ja mit 4U (Germanwings) Tickets nicht in die Lounges kommt. Natürlich kann man diesen für 25 EUR kaufen. Der Senator und Lufthansa HON Circle kommt in die Lounge, insofern die Lufthansa Lounge im selben Terminal ist. In Düsseldorf fliegen beide ja bekanntlich von verschiedenen Terminals. Priority Check In gibt es nicht mehr. Aber noch hat die Lufthansa ja Zeit die Details zum Wohle des Kunden zu optimieren.

Werbung

Hinterlasse hier Deinen Kommentar.

Contact Us

%d bloggers like this: